Scrum im Training - Agile Trainingsplanung

Jeder fängt mal klein an

Veröffentlicht von
avatar
Bastian Kraus
avatar
Thomas Büdinger

Es trafen sich zwei Software Entwickler und haben versucht, zwei Welten miteinander zu verbinden: eine Agile Produktentwicklungsmethode in der Trainingsplanung – Scrum im Training!

In der heutigen Folge habe ich mir mit dem Thomas versucht darüber Gedanken zu machen, wie man auf eine etwas andere Art und Weise mit dem Laufen anfangen und sein Training agil strukturieren kann. Wir blicken auch in unsere Vergangenheit und versuchen, euch ein paar viele Tipps an die Hand zu geben, wie es mit dem Nicht-Mehr-Lauf-Faul-Sein richtig gut klappen kann.

Themen für diese Folge:
– Ressourcencheck: was kann ich, wieviel Zeit hab ich, wann hab ich Zeit?
– Trainingsplan: ist am Anfang wichtig, etabliert Routinen, dient als Referenz für den Fortschritt
– Ziele: setz Dir Ziele, versuche realistisch zu bleiben, versuche sie zu erreichen
– Scheitern: ist erlaubt, korrigiere Ziele, klappt es heute nicht, klappt es morgen
– Auch Scheitern ist Fortschritt, wir lernen aus Fehlern, um besser zu werden
– Was macht man zwischen den Plänen? Loch und Post-Competition Depression vermeiden
– Zyklisierung und Leistungsdellen berücksichtigen, es geht nicht immer nur bergauf, Pilgerschrittverfahren – 3 vor 1 zurück

Shownotes

Ein Kommentar

  1. Hi Waschtl,

    super Folge mit dem Thomas. Ich hoffe da gibts nen Teil 2. Der Ansatz mit dem SCRUM find ich sehr inetressant. Ich kann euer Vorgehen beim Fit werden/abnehmen nur bestätigen. Ich hab mir auch ein großes Fernziel gesetzt und kleinere Zwischenziele auf die ich dann hingearbeitet habe. Das hat auch gut funktioniert.

    In diesem Sinne: Mach weiter so mit deinen Solo-Folgen und ich bin gespannt was du zu Ernährung so alles erzählst 🙂

    Gruß
    Flo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.